Change your mind

Im Moment sitze ich im Wohnafür heim, genieße die letzte Sonne und denke über die letzten Wochen nach. Was sich verändert hat. Was sich verändern wird. Sollte das mit meiner Ausbildung zur Krankenschwester wirklich klappen, beginnt für mich ein neues Leben. Es wäre für mich ein großer Fortschritt, nach so unendlich vielen Niederlagen nun endlich mal Glück zu haben und einen Beruf erlernen zu können, in dem ich glücklich bin und aufblühe. Ich lerne, Verantwortung zu übernehmen. Gerade bei ganzür  alten und kranken Leuten geht es hier um ihr Leben. Jeder Fehler kann riskant sein. Und gerade das macht es so herausfordernd. Ich konnte mich schon immer in andere Leute hinein versetzen und das ist vermutlich einer der Gründe, warum ich so einfühlsam und aufmerksam bin.

Es ist schön zu sehen, dass man etwas kann und von den Patienten ein Lob bekommt. Doch wenn ich Feierabend habe, geht es meist mit meiner Laune abwärts. Dieses Wohnheim ekelt mich an. Ich fühle mich nicht wohl und zu allem Überfluss gehen mir die jüngeren FSJ'lerinnen, außer mein Verenachen, total auf den Senkel. Ich lerne bereits jetzt schon und habe einen ganzen Karton mit Büchern von einer Freundin meiner Mutter bekommen, die auch Krankenschwester ist. Ist doch toll, dass ich mich dafür interessiere! Doch wenn dann die "Kleinen" kommen und sich drüber lustig machen geht mir das Messer in der Tasche auf...Ich bin gespannt, wann es den ersten großen Krach gibt.

 

 

YOU'LL NEVER GONNA SMILE WITH ME!

 

 

12.10.10 15:32

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen